Hintergrund

Es wurden weltweit strenge Maßnahmen ergriffen, um die COVID-19-Pandemie zu bekämpfen. Auch in Deutschland kam es zu weitreichenden Einschränkungen. Um wieder in die neue Normalität zurückzukehren und eine Ausbreitung einer zweiten Infektionswelle zu verhindern, wurden einige Vorschriften eingeführt wie die Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln, eine freiwillige App und in einigen Fällen Quarantäne-Auflagen.

Nachdem das private Leben, Schulen und Kitas und die Wirtschaft in Deutschland auf ein Minimum heruntergefahren wurden, gilt es eine erneute Stilllegung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zu verhindern.

Dieses Ziel können wir mit einem zusätzlichen Mittel erreichen und das heißt: Testen!

Regelmäßiges und großflächiges präventives Testen, also das Testen von Menschen ohne Symptome, ist eine wichtige Maßnahme, um Infizierte schnell zu identifizieren und zu isolieren und die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Das bedeutet, dass Menschen, die zusammentreffen und negativ getestet wurden, für einen bestimmten Zeitraum auf die anderen Maßnahmen verzichten können. So gibt es zum Beispiel bereits einige Betriebe und Schulen, die so wieder einen Ablauf für Ihre Angestellten und Schüler ermöglichen. Auch die Großeltern kann man mit einem negativen Testergebnis sorgenfreier besuchen. Gesellschaft und Wirtschaft können sich so langsam an eine neue Normalität herantasten.

Es gibt unterschiedliche Testziele und Testverfahren. Mit einem Antiköpertest werden virusspezifische Antikörper nachgewiesen. Sie zeigen an, dass man Antikörper aufgrund einer Infektion mit dem Virus gebildet hat, aber keine akute Erkrankung. Mit einem PCR-Test (Polymerase-Kettenreaktion) wird die aktuelle Belastung mit dem Virus nachgewiesen. Mit dem PCR-Test lässt sich untersuchen, ob man im Moment der Testentnahme mit COVID-19 infiziert war.

Wurde der Test korrekt entnommen und fällt negativ aus, ist es sehr wahrscheinlich, dass aktuell keine Infektionsgefahr vom getesteten Individuum ausgeht.

PCR-Tests kann man entweder vom Arzt durchführen lassen oder auch einfach ganz angenehm Zuhause, indem man diese online bestellt. Mit einem Abstrich-Spatel entnimmt man aus dem Rachen eine Probe, die dann an das Labor übergeben wird. Innerhalb von 12 Stunden nach Ankunft im Labor erhält man das Ergebnis. Bei Schnellverfahren können Ergebnisse sogar innerhalb von 3-4 Stunden vorliegen.