FELD FÜR MASSENTESTS: „MÜSSEN EINEN ZWEITEN LOCKDOWN VERHINDERN“

Professor Lars Feld ist seit 2011 Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, zu dessen Vorsitzendem er im März 2020 gewählt wurde. Der „Rat der Wirtschaftsweisen“ ist ein unabhängiges Gremium der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung. Mit seinen Gutachten soll das Gremium zur Urteilsbildung bei allen wirtschaftspolitisch verantwortlichen Instanzen sowie der Öffentlichkeit beitragen. Im DFB.de-Interview spricht der 53 Jahre alte Feld über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Wiederaufnahme des Spielbetriebs und über die positiven Effekte der Einführung von Massentests.

DFB.de: In Deutschland rollt der Ball wieder, in den obersten drei Ligen und der FLYERALARM Frauen-Bundesliga wird Fußball gespielt. Wer freut sich darüber mehr – der Fußballfan Lars Feld oder der Wirtschaftsweise Lars Feld?

Lars Feld: Ganz klar der Fußballfan. (lacht) Mir geht es so, wie vielen anderen – die Spiele sind eine willkommene Ablenkung, ein Stück Normalität, obwohl Spiele ohne Zuschauer natürlich alles andere als normal sind. Aber man kann mitfiebern mit seinem Verein, kann sich freuen oder muss sich ärgern. Ich finde, dass das wertvoll ist. Wirtschaftlich sind die Fernsehgelder für die Vereine natürlich von großer Bedeutung, wobei man auch sehen muss, dass der Verlust der Zuschauereinnahmen für viele Vereine eine erhebliche Belastung darstellt. Die Corona-Pandemie stellt die gesamte deutsche Wirtschaft vor große Herausforderungen, der Wirtschaftszweig Fußball ist da leider keine Ausnahme.

Weiterlesen